Andreas Pehnke
Bücher im Geiste der Weimarer Demokratie
Harry Schumann (1894-1942) und der Carl Reissner Verlag
Bestell-Nr 29-582
ISBN 978-3-86729-582-6
erschienen 27.06.2021
Auflage 1. Auflage
Maße 24 x 17 x 1 cm
Umfang 176 Seiten
Preis 19,99
Lieferstatus  

E-Book (PDF)!

Der 1878 in Köln gegründete und 1880 nach Leipzig sowie 1894 nach Dresden übergesiedelte Carl Reissner Verlag avancierte in der dritten Verlegergeneration unter Harry Schumann mit zumeist mehrbändigen Editionen der geistigen und politischen Repräsentanten der Weimarer Republik wie Friedrich Ebert, Walther Rathenau, Philipp Scheidemann, Erich Koch-Weser oder Gustav Stresemann zu einer der ersten Adressen für Bücher im Geiste der Weimarer Demokratie und hatte nicht zuletzt mit Bildbänden sozialkritischer Künstler wie Käthe Kollwitz, Frans Masereel, George Grosz und Heinrich Zille Erfolg auf dem Buchmarkt. In Parallelität mit dem Abbau der ersten deutschen Republik verlor der Verlag seit 1929 allmählich sein Profil. Das Spannungsverhältnis zwischen mutiger Unterstützung gemaßregelter Autoren während der NS-Zeit einerseits und der Behauptung auf einem literaturpolitischen Zensurmaßnahmen ausgesetzten Buchmarkt andererseits wird am Beispiel der Biografie Schumanns problematisiert und dem Schicksal seines Verlages bis zur Liquidierung 1940 nachgegangen.



Inhaltsverzeichnis
Als PDF herunterladen

Vorwort
Als PDF herunterladen

Leseprobe
Als PDF herunterladen



Zum Autor:

Andreas Eckhard Pehnke, 1957 in Greifswald geboren, aufgewachsen in Wismar, 1977–81 Lehrerstudium in Leipzig, sodann Forschungsstudium (Leipzig) und Habilitationsaspirantur (Berlin). 1984 erfolgte die Promotion und 1990 die Habilitation mit Reformpädagogik-Themen.
Er war als Erziehungswissenschaftler zunächst in Leipzig, Berlin und Halle/S. tätig, bevor er 1993 auf den Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft (Systematische/Historische/ Vergleichende Pädagogik) an der Universität seiner Geburtsstadt berufen wurde.