Jens Gaitzsch
Lebenslang verbannt (PDF)
Die Gefangenschaft der Gräfin Cosel 1716–1765
Download-Artikel
Dies ist die digitale PDF-Ausgabe des Buches. Hier geht es zur Printausgabe.
Bestell-Nr 29-540
ISBN 978-3-86729-540-6
erschienen 01.01.2015
Maße 24 x 17 cm
Gewicht 985 g
Preis 16,99 inkl. 19% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Dies ist die digitale PDF-Ausgabe des Buches. Hier geht es zur Printausgabe.


Die Gräfin Cosel gehört heute zu den bekanntesten Frauen der sächsischen Geschichte. Sie ist in der öffentlichen Wahrnehmung die Frau schlechthin an der Seite Augusts des Starken. Als eine außergewöhnliche Repräsentantin des sächsischen Hofes, charakterstark und von auffallender Schönheit, erlitt sie in Stolpen ein trauriges Schicksal: 49-jährige Gefangenschaft. Wie bei keiner anderen Person vermischen sich dabei Mythos und Tatsachen, Legenden und Wirklichkeit. Noch heute erregt sie die Gemüter. Bis in unsere Tage reichen ihre nachhaltigen Wirkungen. Wer war diese Frau, was trieb sie an? Welche Umstände führten zu einer lebenslangen Verbannung? Wie verbrachte sie die fast ein halbes Jahrhundert währende Gefangenschaft auf der Festung Stolpen?

Wo bislang zumeist kolportiert worden ist, wird hier diesen Fragen anhand der zahlreichen Quellen des Aktenbestandes im Sächsischen Hauptstaatsarchiv in Dresden nachgegangen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ausführlich beschriebenen Gefangenschaft der Gräfin Cosel und ihrem Leben auf der Festung. Wie dabei das Temperament der Gräfin den Lauf der Ereignisse beeinflusst hat, dem geht der Autor nach einer vorangegangenen Persönlichkeitsbeschreibung auf den Grund. Unter der Überschrift »Mythos Cosel« ermöglicht ein nachgeordnetes Kapitel einen Überblick über fast 300 Jahre Rezeptionsgeschichte.


Inhaltsverzeichnis
Als PDF herunterladen

Geleitwort
von Dr. André Thieme von der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH
Als PDF herunterladen

Vorwort
des Autors Jens Gaitzsch
Als PDF herunterladen

Leseprobe
Als PDF herunterladen

×