Stadt Wurzen, Kulturhistorisches Museum, Sabine Jung (Hg.)
Ringelnatz »in Privathand«
Auf den zweiten Blick
Bestell-Nr 29-176
ISBN 978-3-86729-176-7
erschienen 12.05.2016
Maße 23 x 21 cm
Gewicht 178 g
Preis 9,90 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
»Insgesamt neun außergewöhnliche Werke von und über Joachim Ringelnatz (Hans Bötticher, Wurzen 7.8.1883 – 17.11.1934, Ringelnatz, Berlin) aus Privatbesitz werden erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Neben sieben von Ringelnatz gestalteten Werken aus den Jahren 1926?–?1932 zeigt die Ausstellung zudem sein außergewöhnliches literarisches Buch: Janmaate – Topplastige Lieder (1922) mit Illustrationen von M. Pretzfelder sowie eine Porträtbüste (1923) von Ringelnatz aus Bronze, geschaffen von der Berliner Bildhauerin und Freundin Renée Sintenis.

Seine Sujets sind breit gefächert: Seestücke, Atmosphärisches, Exotisches, Bedrohliches, Todesahnung, Kinder, Tiere und immer wieder Landschaften in sowohl irrealer, fremdartiger, bizarrer als auch romantisierender Ausprägung.

Als Seismograf seiner Zeit hatte er Antennen für alles Menschliche, Melancholische, Märchenhaft-Magische, für Einsamkeit, Verlorenheit, Tod, für alles Inhumane in einer skurrilen Wirklichkeit, für das Leben auf und hinter der Bühne der Großstadt. Gedichte und Malerei treten in ein Wechselspiel.«

(Dr. Sabine Jung)


Leseprobe
Als PDF herunterladen


Rezension
von Ralf Julke in der »Leipziger Internet Zeitung« 2016:
»Wer die kleine Ausstellung verpasst hat, [...] der hat mit diesem Katalog die schöne Möglichkeit, auch den Maler Ringelnatz etwas besser kennenzulernen.«


Ebenfalls vom Kulturhistorischen Museum Wurzen im Sax-Verlag erschienen:
Italien – aus verspäteter Sicht

×