Stadt Wurzen, Kulturhistorisches Museum (Hrsg.)
Italien – aus verspäteter Sicht
Studienaufenthalte 1992–2013
Bestell-Nr 29-161
ISBN 978-3-86729-161-3
erschienen 27.09.2015
Maße 23 x 21 cm
Gewicht 562 g
Preis 19,80 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Italien war fast 20 Jahre lang zu einer Art zweiten Heimat des zu DDR-Zeiten von offizieller Seite vielfach geächteten Künstlers Hans-Peter Hund geworden. Nach Grenzöffnung gelang es ihm, mit großer Beharrlichkeit und Selbstbeschränkung Studienaufenthalte von Venedig bis Sizilien zu realisieren. Es entstanden mehr als 800 Aquarelle.
Zur Jubiläums-Ausstellung des am 26. Oktober 1940 in Wurzen geborenen Künstlers zeigt das Kulturhistorische Museum in der Städtischen Galerie Wurzen eine Auswahl von rund 80 Aquarellen aus der Zeit der Studienaufenthalte in Italien. Auf den kleinformatigen und zartfarbigen Bildern sind menschenleere und größtenteils mediterrane Landschaften zu sehen, oftmals aus der Vogelperspektive auf Meer und Buchten, Gebirge und Felder. Während der mehrmonatigen Aufenthalte wurden seine Arbeiten immer heller und lichter, je weiter der Künstler in den Süden Italiens vorstieß.


Inhaltsverzeichnis
Als PDF herunterladen

Grußworte
des Landrates des Landkreises Leipzig Henry Graichen und des Landrates a.D. Dr. Gerhard Gey
Als PDF herunterladen

Leseprobe
Als PDF herunterladen


Ebenfalls vom Kulturhistorischen Museum Wurzen im Sax-Verlag erschienen:
Ringelnatz »in Privathand«
×