Ludwig, Johanna/Schötz, Susanne/Rothenburg, Hannelore
Louise-Otto-Peters-Jahrbuch II/2006
Forschungen zur Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin und Frauenpolitikerin Louise Otto-Peters (1819–1895)
Bestell-Nr 29-017
ISBN 978-3-86729-017-3
erschienen 01.01.2007
Maße 24 x 16.7 cm
Gewicht 487 g
Preis 19,80 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Leben und Werk ihrer Namensgeberin ist ein Grundanliegen der im Januar 1993 in Leipzig gegründeten Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. Denn obgleich die Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin und Frauenpolitikerin Louise Otto-Peters (1819–1895) zu den bedeutenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im 19. Jahrhundert zählt, existierte zu ihrem umfangreichen literarischen Schaffen und gesellschaftspolitischen Wirken doch bis dahin keine institutionell geförderte, systematische Forschung. Das vorliegende zweite Louise-Otto-Peters-Jahrbuch dokumentiert die von Mitgliedern und Sympathisanten der Gesellschaft geleistete Louise-Otto-Peters-Forschung der letzten zwei Jahre. Die Beiträge beziehen sich vornehmlich auf Louise Otto-Peters selbst. Dieses Jahrbuch erweitert bisherige Kenntnisse und Auffassungen über Louise Otto-Peters, es stellt manch hergebrachtes Urteil in Frage und bringt eine differenziertere Sicht auf diese bemerkenswerte Frau des 19. Jahrhunderts.

Aus dem Inhalt:
Susanne Schötz: Die Gründerinnen und Gründer des Allgemeinen deutschen Frauenvereins: Neuere Forschungsergebnisse
Irina Hundt: Zu einigen Aspekten der Gründung des AdF am Beispiel der Biografien von Adeline und Carl Volkhausen
Elisabeth Dickmann: »Heraustreten aus der Vereinzelung«: Die Frauentage des AdF – Aufbau eines Netzwerks
Susanne Schötz: »[...] daß Alles, was wir hier wagen und sagen doch überaus bescheiden ist gegen das, was man im freien Amerika fordert.« Zur Rezeption ausländischer frauenemanzipatorischer Aktivitäten durch die Pionierinnen des Allgemeinen deutschen Frauenvereins
Yamada Teruko: Louise Otto-Peters und die deutschkatholische Bewegung. Die bürgerliche Frauenbewegung des Vormärz und der Revolutionszeit
Irina Hundt: Eine »wahre« Sozialistin? Louise Otto und ihre österreichischen Freunde im Vormärz
Marion Freund: Mathilde Franziska Anneke und Louise Otto-Peters. Zwei Wege in die Frauenbewegung – Amerika/Deutschland
Fayçal Hamouda: Das Bild der E. Marlitt bei Louise Otto-Peters und Minna Kühler
Johanna Ludwig: Louise und ihr Leipzig. Reminiszenz an eine Frau, die nicht nur Frauengeschichte schrieb
Sonja Voigt: Spuren von Louise Otto-Peters und August Peters in Oederan, Freiberg und Umgebung
Sonja Voigt: Literarische Funde zu Louise Otto-Peters und August Peters im Erzgebirgsraum
Johanna Ludwig: Dem Volk die »Kunsttempel« öffnen. Zu Louise Otto-Peters’ Auffassung von Kunst und zu ihrem künstlerischen Schaffen
Susanne Schötz: Louise Otto-Peters – Über Kunst und Künstlertum
Johanna Ludwig: Verschafft der deutschen Bühne eine Nationaloper. Das Nibelungenlibretto von Louise Otto-Peters und ihre Beziehungen zu Musik und Komponisten
Hannelore Rothenburg: Carl Ferdinand Philippi und sein Verlags-Comptoir
Esther Ludwig: Der Großenhainer Drucker Theodor Haffner (1826–1890)
×