K. Blaschke, E. Ludwig, H. Walther; W. Held (Hg.)
Rudolf Kötzschke und das Seminar für Landesgeschichte und Siedlungskunde an der Universität Leipzig
Heimstatt sächsischer Landeskunde
Bestell-Nr 76-53
ISBN 978-3-930076-53-6
erschienen 01.01.1999
Gewicht 490 g
Preis 30,00 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Das im Jahre 1906 an der Universität Leipzig durch den Kultur- und Universalhistoriker Karl Lamprecht ins Leben gerufene Seminar für Landesgeschichte und Siedlungskunde war die erste deutsche Gründung dieser Art, und der über vier Jahrzehnte das Institut und die Forschung leitende Rudolf Kötzschke darf als »der Vater der sächsischen Landesgeschichte« angesprochen werden. Die von hier ausgehenden Impulse und Forschungsergebnisse haben die historische Wissenschaftslandschaft insgesamt maßgeblich beeinflusst. In Leipzig erwuchs der historischen Siedlungskunde generell und der sächsischen Landesgeschichte insbesondere eine bleibende Heimstatt, auch über innere Gefährdungen und äußere Anfeindungen eines halben Jahrhunderts seit den späten 30er Jahren hinweg, bis in laufende Kontroversen hinein um Platz und Zukunft solcher Forschungsarbeit im historischen Spektrum überhaupt. All dem sind die im vorliegenden Band versammelten Beiträge von Karlheinz Blaschke, Esther Ludwig, Wieland Held, Uwe Schirmer, Hans Walther und Wilhelm Janssen sowie einige Erinnerungen an das Seminar und den 1949 verstorbenen Nestor des Faches Landesgeschichte gewidmet.
×