Johanna Ludwig, Susanne Schötz, Hannelore Rothenburg (Hg.)
Louise Otto-Peters-Jahrbuch I/2004
Forschungen zur Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin und Frauenpolitikerin Louise Otto-Peters
Bestell-Nr 44-61
ISBN 978-3-934544-61-1
erschienen 01.01.2004
Maße 24 x 16.7 cm
Gewicht 460 g
Preis 19,80 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Leben und Werk ihrer Namensgeberin ist ein Grundanliegen der im Januar 1993 in Leipzig gegründeten Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. Denn obgleich die Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin und Frauenpolitikerin Louise Otto-Peters (1819–1895) zu den bedeutenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im 19. Jahrhundert zählt, existierte zu ihrem umfangreichen literarischen Schaffen und gesellschaftspolitischen Wirken doch bis dahin keine institutionell geförderte, systematische Forschung. Das vorliegende erste Louise-Otto-Peters-Jahrbuch dokumentiert die von Mitgliedern und Sympathisanten der Gesellschaft geleistete Louise-Otto-Peters-Forschung der letzten zehn Jahre. Die einundzwanzig Beiträge beziehen sich vornehmlich auf Louise Otto-Peters selbst. Dieses Jahrbuch erweitert bisherige Kenntnisse und Auffassungen über Louise Otto-Peters, es stellt manch hergebrachtes Urteil infrage und bringt eine differenziertere Sicht auf diese bemerkenswerte Frau des 19. Jahrhunderts.

Aus dem Inhalt:
Götze, Ruth: Frauen 1848/49 im Kampf um Einheit und Freiheit am Beispiel von Louise Otto, M. Franziska Annecke und Louise Aston
Sauter, Wilfried: Amazonen oder Spartanerinnen? Louise Ottos Verständnis von Männer- und Frauenrollen im bewaffneten Kampf 1848/49
Hundt, Irina: Die autodidaktischen Studien eines deutschen Mädchens um 1840
Wollgast, Siegfried: Louise Otto-Peters und Karl Christian Friedrich Krause als ihre philosophische Quelle
Deich, Irina: Annäherung an Louise Otto-Peters' Buch »Genius der Natur«
Hundt, Irina: Tagebücher als historische, werkgenetische und biographische Quelle
Hervé, Florence: Louise Ottos »Frauen-Zeitung« in historischer und aktueller Sicht
Ludwig, Johanna: Beleidigung und Zurücksetzung eines ganzen Geschlechts
Temsch, Jochen: Luoise Otto-Peters' Kommunikationsstrategie
Schötz, Susanne: »Blicke in die Runde« von Leipzig aus. Regionales und Internationales in den »Neuen Bahnen«
Kosack, Godula: Louises Hexenbild in dem Roman »Nürnberg«
Hartinger, Christel: »Weckt auf das Volk, das nicht mehr schlafen mag!«
Diethe, Carol: Jenseits des Melodramas: Frauenthemen in Louise Ottos Romanen
Notz, Gisela: »Schloß und Fabrik« – Zur Sicht der jungen Louise Otto auf die Probleme ihrer Zeit
Hundt, Irina: »Sich mit warmem Herzen an der Zeit und ihren Interessen betheiligen«
Diethe, Carol: England und Louise Otto-Peters' »Schloß und Fabrik«: Ähnlichkeiten und Kontraste
Pradel, Elvira: Louise Otto-Peters als Mitarbeiterin in den »Anregungen für Kunst, Leben und Wissenschaft«
Pradel, Elvira: Die Frauengestalten in Louise Otto-Peters' Opernlibretti
Ludwig, Johanna: Zu bisher unbekannten Briefen von Louise Otto-Peters an Franz Brendel, Julius Schanz, Adolf Hofmeister und Robert Schumann 1847 bis 1853
Ludwig, Johanna: »Der freie vorurteilslose Sinn ... wandte immer unser Sehnen dem Rheine zu ...«
Schötz, Susanne: Bisher Unbekanntes aus dem Leben von Louise Otto-Peters nach dem Tod von August Peters.
×