Geert Bremer, Wolfgang Ebert
Dem Feinde zuwinken
Ein Niederländer erzählt über seine Wurzener Zwangsarbeiterjahre 1943–1945
Bestell-Nr 44-13
ISBN 978-3-934544-13-0
erschienen 01.01.2001
Gewicht 201 g
Preis 9,00 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Nach mehr als einem halben Jahrhundert erreichen uns ausländische (Zwangsarbeiter-)Erinnerungen und Bilddokumente aus den letzten Kriegsjahren in Mitteldeutschland. Ein niederländischer Arzt, emer. Hochschullehrer, Jg. 1924, ein nach zivilem Ungehorsam als Medizinstudent 1943 zwangsverpflichteter Hilfskrankenpfleger im Wurzener Krankenhaus, der auf biografische Spurensuche gegangen ist und darüber im Amsterdamer Verlag Meulenhoff 1998 das Bändchen Wuiven naar de vijand herausgegeben hat, nun in deutscher Übertragung und mit einer Nachrede vom Wurzener Stadtchronisten Wolfgang Ebert vorliegend.
Ein authentisches Zeitzeugnis mitten aus der Provinz eines zusammenbrechenden Reiches, höchst lesenswert dank der Erinnerungskraft und der Lebensnähe (den Autor trennte kein Stacheldraht von der deutschen Bevölkerung wie so viele seiner Leidensgenossen aus Osteuropa), dank auch seinem sehr persönlichen Nachsinnen. Ein Schicksal von ca. 400.000 zwangsverpflichteten Niederländern während des Zweiten Weltkrieges, ein Steinchen nur im Mosaik, und doch: Alle beetjes helpen, zei de mug en spoog in de zee, wie ihm die Mutter immer sagte – auch Kleinigkeiten helfen, sprach die Mücke und spuckte ins Meer.
×